Bericht zur Generalversammlung vom 23. März 2018

Zum 27. Mal hat der Vorstand zum wichtigsten statuarischen Anlass seine Mitglieder eingeladen. Dieses mal wieder nach Schaffhausen und die üblichen Verdächtigen sind wieder gekommen; was sehr erfreulich ist. Dazu der Eine oder Andere zum Ersten-  oder seit langem wieder einmal. Die Organisierenden haben mit dem Restaurant Schönbühl des gleichnamigen Altersheimes, ein neues Versammlungslokal gewählt. Alle sind vom Empfangschef und Parkanweiser, Beat Kistler, empfangen und zum einparkieren angewiesen worden. Weil auf dem durch die Grossbaustelle (Erweiterungsbau) sehr tiefkiesigen Parkplatz natürlich die kleinen Rollirädchen „versoffen“ sind und die Kräfte des jeweiligen Radantreibers für das Weiterkommen meistens nicht ausreichten, musste er sich auch noch als Kipp-  und Schiebehilfe betätigen um noch den kurzen aber steilen Aufstieg zum Restaurant zu erreichen. So hat er den offerierten Apéro mehr als verdient und das nachfolgende Nachtessen hat die verbrauchte Energie wieder etwas ersetzt und hat wohl geschmeckt; was den aufgeräumten Tellern – gemäss Foto – zu entnehmen ist. Die Räumlichkeiten im Lokal haben einen sehr guten Eindruck gemacht und zur gemütlichen Atmosphäre beigetragen.

Nach dem Apéro-Wein gab es auch zum feinen Essen wieder einen Schluck vom edlen Rebensaft, der vom freundlichen Servicepersonal auch fleissig nachgeschenkt wurde. So war – zu mindestens bei den Vorstandsmitgliedern – bald etwas Zurückhaltung angesagt, damit das Karussell  im oberen Stübchen nicht schon vor getaner Arbeit angefangen hat sich zu drehen.

Der Versammlungsverlauf

Die Versammlung wurde vom eben aus Nordkorea zurückgekehrten „Curling-Präsidenten“ Marcel Bodenmann, speditiv über die Runden gebracht. Alle Traktanden sind ohne grosse Diskussionen aus der Versammlung abgearbeitet worden. Das Protokoll,  wie immer von  Heidi gut geschrieben, ist wie alle anderen zu genehmigende Geschäfte,  einstimmig genehmigt worden. Die Mitgliederstatistik zeigt eine erfreuliche Zunahme von 5 Aktivmitglieder auf 105 Personen. Bei den Passiven musste ein Verlust von 7 auf  209 Personen hingenommen werden.  Dazu kommen noch 11 Gönnermitglieder.  Die Jahresberichte sind jeweils eine Fleissarbeit für die verschiedenen Ressortleitenden und des Präsi’s. Je nachdem wie ausführlich sie den schriftlich festgehaltenen Bericht verfasst haben, dauert deren Verlesung etwas länger. Bei demjenigen von Sportchefin, Daniela Moor, gibt es wenigstens am Schluss eine Belohnung – nicht für das Zuhören aber für die fleissigsten Kursteilnehmenden. Sie hat mit strahlendem Gesicht die fein säuberlich bereitgestellten und mit einem kleinen Goldhasen dekorierten Geschenkgutscheine an die entsprechenden Männer/Frauen verteilt. Auch das Gesicht des Kassiers hatte bei der Präsentation der Rechnung etwas weniger Sorgenfalten als im letzten  Jahr. Ist doch der damalige Verlust von über 10‘000 Franken durch einen Gewinn vom 7‘116 Franken fast wieder ausgeglichen worden; dies bei einem Aufwand von 17‘163 und einem Ertrag von 24‘279 Franken.

Das Jahresprogramm ist schon mit der GV-Einladung zugestellt  und von der Versammlung für gut befunden worden. Auch die Mitgliederbeiträge, Aktive 50  Passive 20 Franken, haben die Genehmigung mit Bravur überstanden. Das galt auch für die Budgetzahlen.

Rücktritt von Thomas Troger

Für die Überraschung des Abends hat die vom Präsidenten verlesene SPV-Mitteilung gesorgt. Demnach tritt Direktor Dr. jur. Thomas Troger zurück bez. macht von der Möglichkeit der Frühpensionierung gebrauch. Was genau die Gründe für diesen Schritt sind, ist für uns nicht wichtig. Auf jeden Fall finde ich seinen Abgang als grösseren Verlust für die Schweizerische Paraplegiker-Vereinigung (SPV).

Mit dieser Mitteilung konnte Marcel die Versammlung schliessen und so den Übergang zum letzten kulinarischen Teil frei geben. Dieser bestand aus einem feinen Karamellköpfchen, das den Weg zum Ziel dank seiner Geschmeidigkeit und der ausreichend mit Rahm und anderen Köstlichkeiten garnierten Oberfläche, mühelos fand und da noch mit reichlich Kaffee überdeckt wurde.

Die nachstehenden Fotos können noch einen Optischen Eindruck über die Versammlung und deren Teilnehmenden vermitteln.

25. März 2018 / Arthur Waldvogel