Brunch auf dem Bauernhof

19. Mai 2019

Brunchzeit war am 19. Mai 2019 wieder angesagter Programmpunkt auf dem Jahresprogramm. Etwa 25 Personen – und ein kleinerer, schwarzer Hund – kamen so gegen 10 Uhr im Nägeli „Hofbeiz“ bei Marthalen an. Einige allenfalls nach einem kleinen Umweg wie der schreibende. Die Erfahrung und das Bauchgefühlt haben gemeldet, dass das doch die seitliche Abzweigung zum Hof sein muss. Die gewohnte Tafel „Hofbeiz Nägeli“ war aber nicht da! Also ist es doch die nächste Querstrasse. Mal weiter fahren und schauen. Es kommt aber keine Querstrasse mehr, daher 180 Grad Drehung und zurück zum Bauchgefühl.

Die meisten kamen mit dem Auto aber auch Normale und Spezialvelos wurden als Transportmittel gesichtet. Die Besammlung und Begrüssung auf dem Hofplatz wurde bald durch den Ruf der Hausherrin unterbrochen. Wir sollen doch herein kommen, drinnen sei geheizt aber bitte die Türe schliessen! Das Wetter mit dem stark bewölktem „Himmel“ und den nicht gerade erwärmenden Temperaturen, hat auch nicht zum langen verweilen im Freien eingeladen. Ein schlagendes Argument für die Verschiebung an die Wärme war auch der mit diversen Köstlichkeiten beladene Tisch. Es ist anzunehmen, dass alle mit leerem Magen gekommen sind und dieser – immerhin schon nach 10.00 Uhr – nach „Füllung“ verlangt hat. Dieses Verlangen konnte dann ausreichend und über Stunden erfüllt werden. Organisator Besi – natürlich nicht ohne seine Chefsekretärin Heidi – konnte mit dem Einzug des „Einsatzes“ nicht so lange warten bis dieser in etwa verkonsumiert war. Nein, das musste möglichst vor dem Sturm auf das Büffet erledigt werden. Das hatte den Vorteil, dass alle mit gutem Gewissen die Teller, Tassen und Gläser füllen und leeren konnten. Um die Mittagszeit hat sich die Sonne doch noch durch die Wolken gewagt und eine angenehme Wärme im Freien erzeugt. So konnten sich da nicht nur die gezwungenen Raucher sondern auch die anderen, Freiwilligen da aufhalten. Gegen 14 Uhr haben sich die Letzten auf den Heimweg gemacht. Ein Dank für ihren Einsatz geht an die Familie Wipf, die mit ihrem Angebot an Speisen und Getränken viel zum guten Gelingen und zum geselligen Beisammensein beigetragen hat. Sie machen diese Anlässe nur noch für Gesellschaften, darum wurde auch der eingangs erwähnte Wegweiser entfernt.

Die paar angehängten Fotos sollen als Dokumentation des Anlasses dienen. Zwei davon scheinen mir besonders erwähnenswert zu sein.

Auf einem Foto ist ein in schwarz gekleideter, stramm stehender Mann, mit auffallender unterer Kopfbehaarung zu sehen. Dieser hat nach eigener Aussage seit Januar 2019 über 30 KG abgenommen. Bis zum Brunchtag also etwas 230 Gramm pro Tag!! Ein bewundernswertes, diszipliniertes Essverhalten und ein wohl guter Ernährungsplan. Ich gehe mal davon aus, dass das die Gründe für den Erfolg sind und nicht die Schüttelfahrten im LKW.

Das andere Foto zeigt eine attraktive Oberhallauerin, die ihr Gesicht einfach nicht zeigen will. Wirklich sehr schade!! Während der Ersterwähnte freiwillig noch weiter abnehmen will, muss bei der Oberhallauerin wohl noch etwas Überzeugungsarbeit geleistet werden, dass beim nächsten Anlass ein Foto ohne abgedecktes Gesicht geschossen werden kann. Dass sie angeblich nicht fotogen ist, ist doch eine falsche Meinung die es zu korrigieren gilt.