Bräteln bei Brigitte

9. August 2019

Das ist zu einem festen Bestandteil vom Jahresprogramm geworden und das immer gegen Ende der Schul-Sommerferien. Am 9. August war es wieder soweit. Brigitte Ochsner hat mit ihrer Tochter Corina alles bestens vorbereitet. Corina ist auf dem Foto neben ihrer Mutter im optisch leichten, roten Sommerkleidchen – passend auch zu den hohen Temperaturen – als relativ „neues“ Passivmitglied gut zu erkennen.

Schon bald waren ab 18.30 Uhr die Tischreihen mit Rollifahrenden  und zu Fuss gehenden gut besetzt. Nur unser Sämi kam mit seinem vollgepackten Swiss-Trac etwas später direkt von Nottwil. Für alle lagen diverse Apérohäppchen bereit und der Getränketisch war mit einem grossen Sortiment an verschiedenen Getränken gut bestückt. Alkoholhaltiges hatte Brigitte auf Wunsch parat. Für einige musste sie dann schon bald die Plastik-„Cüpligläser“ montieren und für eine Flasche Schaumwein hatte das letzte Stündchen geschlagen. Der grosse Gasgrill war natürlich der unverzichtbare Akteur des Abends. Zu seinen Ehren hatte Peter – kritisch beobachtet von Jeannine – sich in eine besonders einstudierte Pose gebracht. Oder waren es die Auswirkungen des vorher geschluckten Schaumweines? Oder gar die Vorfreude auf das was später dem Grill entnommen werden konnte? Alle wussten zwar was sie an Grilliertem erwartete, denn das Grillgut brachten alle selber mit. Überraschungen gab es höchstens, wenn der Eine seine Wurst gegen das Steak des Anderen getauscht und dem Grill entnommen hat. Dass diesbezüglich aber Ordnung herrschte, dafür hat Besi als bewährter und versierter Grillmeister gesorgt. Er hat auch gleich noch den Fleisch-Transport vom Grill zum Verbraucher übernommen. Das aber – wie auf dem Foto zu sehen – mit besorgniserregendem Blick, denn er war wohl nicht sicher ob das nur knapp in der Grillzange haftende Fleischstück den Endverbraucher auch ohne Zwischenlandung auf dem Boden erreicht. Letztlich ist aber alles gut gegangen. Auf dem Grill blieb nichts übrig, alle waren durch das Mitgebrachte und mit dem durch Brigitte und Corina Vorbereitetem gesättigt. Nach einer angemessenen Verdauungspause musste aber noch das durch das Organisationsteam vorbereitete und durch Spenden ergänzte, gut dotierte Dessertbüffet zum Verschwinden gebracht werden. Das hat aber nicht ganz geklappt, so dass die die wollten, die feinen Sachen für den nächsten Tag mit nach Hause nehmen konnten. Zurück blieb nur der volle Abfallsack.

Ich danke an dieser Stelle Brigitte und Corina Ochsner recht herzlich für die Organisation des Anlasses, für die Zurverfügungstellung der Infrastruktur, für den Einkauf der Getränke und für das was sie zum Geniessen vorbereitet haben. Dank eurem Einsatz konnten wir wieder einen gemütlichen Abend mit vielen Gesprächen und dem „neuen“ Gast, Daniel Wyss, verbringen. Hoffentlich wird er unser neues Aktivmitglied, dann hat der Abend auch noch ein nachhaltiges Ergebnis mit sich gebracht.

Arthur Waldvogel